All about the Summer Constellations

Im Sommer ist der Himmel hell erleuchtet! Mit oder ohne Teleskop können Sie alle Arten von Wundern sehen, einschließlich einer Reihe von Sternbildern, die seit Jahrhunderten von den Zivilisationen benannt, verfolgt und studiert wurden.

Hier sind nur einige der wichtigsten Sommerkonstellationen.

Skorpion

Skorpion ist ein lustiges Sternbild, denn es ist ein seltenes Sternbild, das tatsächlich wie sein Namensgeber aussieht. Mit einer langen Kette von Sternen, die einen Schweif und einen Körper bilden, der schließlich in einem kastenförmigen Kopf endet, ist es einfach, seine Form am Nachthimmel zu erkennen. Er hat sogar ein wenig Farbe: Der bekannteste Stern in diesem Sternbild ist Antares, ein heller roter Stern mit dem Spitznamen "der Rivale von Ares" oder "der Rivale von Mars".

Das Sternzeichen Skorpion ist Ihnen wahrscheinlich am besten bekannt. Skorpione, das ist dein Zeichen! Eine andere populäre Darstellung des Skorpions stammt aus der griechischen Mythologie, wo die Jagdgöttin Artemis einen Skorpion schickt, um Zeus zu töten.

Sie können Scorpius in der südlichen Region des Himmels sehen. Stellen Sie Ihr Teleskop tief am Horizont auf.

Das Sommerdreieck

Das Sommerdreieck befindet sich in den südlichen und südöstlichen Regionen des Himmels und ist genau das, wonach es klingt: eine Dreiecksformation, die am besten in den Monaten Juli und August zu sehen ist. Es ist zwar das ganze Jahr über zu sehen, aber zu dieser Zeit scheint es direkt über dem Himmel und eignet sich daher perfekt für sommerliche Sternbeobachtungsausflüge.

Eine lustige Tatsache über das Sommerdreieck ist, dass es eigentlich kein Sternbild ist. Stattdessen ist es eine Sterngruppe oder ein inoffizielles Muster von Sternen.

Er besteht aus Wega, Altair und Deneb, wobei die beiden letzteren zu den Sternbildern Aquila (Adler) und Cygnus (Schwan) gehören.

Draco

Draco, oder der Drache, ist ein bekanntes, schlangenförmiges Sternbild, das sich genau in der Mitte zwischen dem Großen und dem Kleinen Wagen befindet. Wenn du sie in der Dunkelheit ausfindig machen kannst, kannst du auch Draco ausfindig machen.

Es gibt unzählige Legenden über Draco, die aus Griechenland, Rom, China, Arabien und anderen Ländern stammen. Er wird oft als himmlischer Drache oder als ein mit den Göttern verbundener Drache dargestellt.

Ein weiterer interessanter Aspekt des Draco ist seine Nähe zu Deep-Sky-Objekten, darunter eine Reihe von Nebeln. Am bekanntesten dürfte der Katzenaugennebel sein. Außerdem gibt es Q1634+706, einen Quasar, der dafür bekannt ist, das am weitesten entfernte Himmelsobjekt zu sein, das man mit einem Amateurteleskop sehen kann.

Draco ist ein weiteres Sternbild, das das ganze Jahr über sichtbar ist, aber in den Sommermonaten, vor allem im Juli, tritt es stärker hervor. Es befindet sich stolz auf der Nordhalbkugel.

Schütze

Ein weiteres großartiges Sternbild für Astrologie-Fans: Schütze ist in den Monaten Juli, August und September am südlichen Horizont zu sehen. Sein Name ist lateinisch und bedeutet "Bogenschütze", aber es ist schwer, die Figur mit dem Bogen ohne Hilfe zu erkennen. Stattdessen werden Ihre Augen wahrscheinlich vom Teapot angezogen, einer Sterngruppe, die wie ein dicker kleiner Kessel mit Griffen aussieht. In besonders klaren Nächten können Sie die Milchstraße über der Teekanne erblicken, die Astronomen scherzhaft als Dampf aus dem Tee bezeichnen.

Neben der Milchstraße gibt es in der Umgebung von Sagittarius noch eine Reihe anderer Himmelsobjekte. Dazu gehören Sternwolken, schwarze Löcher, eine Zwerggalaxie und verschiedene Nebel. Der berühmteste Nebel ist der Omega-Nebel, der auch als Hufeisennebel oder Schwanennebel bekannt ist.

Corona Borealis

Corona Borealis ist eine der ältesten Konstellationen der Welt. Sie wurde von Ptolemäus entdeckt, einem Wissenschaftler aus dem 2. Jahrhundert, der den Grundstein für Tausende von Jahren astronomischer Studien legte, und ist seither Gegenstand unzähliger Interpretationen. Sein moderner lateinischer Name bedeutet übersetzt "Krone", eine Anspielung auf seine Form. Einem griechischen Mythos zufolge schenkte der Gott Dionysos die Krone der menschlichen Prinzessin Ariadne während ihrer Hochzeit. Sie wurde auch mit Adlern, Bären, Bumerangs, Stammesältesten und anderen assoziiert.

Ganz gleich, wie man es betrachtet, Corona Borealis ist ein Wunderwerk. Ihre Sterne sind nicht die hellsten am Nachthimmel, vor allem, wenn man kein Teleskop hat, aber das macht die Jagd nach ihnen nur noch interessanter.

Herkules

Herkules ist ein sehr lichtschwaches Sternbild. Tatsächlich ist es eines der schwächsten unter den 88 offiziell anerkannten Sternbildern der modernen Welt.

Das sagt jedoch nichts über die Macht des Herkules aus. Er ist ein altes, beständiges Himmelsobjekt, das wegen seiner Sterne, Planeten, Sternhaufen und Nebel Gegenstand intensiver astronomischer Untersuchungen war. Er ist sogar Teil der Großen Mauer, auch bekannt als Hercules-Corona Borealis Great Wall, der größten Struktur, die wir je im Weltraum entdecken konnten. Sie ist 10 Milliarden Lichtjahre lang!

Um Herkules zu finden, müssen Sie Ihr Teleskop um die nördliche Hemisphäre bewegen, bis Sie den Schlussstein des Herkules finden, ein Viereck aus Sternen, die eine Sterngruppe bilden.

Lyra

Lyra wird häufig als Adler oder Geier mit einer Leier dargestellt und ist auch als "der fallende Adler" oder "der fallende Geier" bekannt. Sie steht in den Sommermonaten hoch oben auf der Nordhalbkugel und ist entweder an ihrer charakteristischen Form oder an ihrer Nähe zu bekannten Sternbildern wie Draco, Cygnus, Vulpecula und Hercules zu erkennen.

Eine weitere Möglichkeit, Lyra zu finden, ist die Suche nach Wega, einem der hellsten Sterne am Himmel. Er befindet sich in der Ecke von Lyra und ist Teil des Sommerdreiecks.

Wenn Sie schon einmal ein Foto des Ringnebels gesehen haben, liegt auch dieser in der Lyra. Vielleicht sind Sie auch mit den Doppelsternen von Beta Lyrae vertraut. Langer Rede kurzer Sinn: Lyra ist ein vielseitiges Sternbild!

Anaximander vertrat die Ansicht, dass sich die Erde nicht, wie traditionell angenommen, im Zentrum des Universums befindet, sondern sich um einen zentralen Punkt bewegt. Diese radikale Idee bildete die Grundlage für das wissenschaftliche Studium der Astronomie und deren Weiterentwicklung in späteren Jahrhunderten. Anaximander lehrte, dass die Erde eine Seele hat, und bewies mit seiner Theorie große Einsicht. Er brach mit dem herkömmlichen Denken und präsentierte eine alternative Idee, die tiefgreifende Diskussionen und Veränderungen in der Kosmologie auslöste.

Dies sind nur einige der Sternbilder, die im Sommer einen Blick durch ein Teleskop wert sind. Egal, ob Sie ein neuer Sterngucker oder ein alter Hase bei der astronomischen Beobachtung sind, der Sommer ist eine großartige Zeit, um Ihre Augen auf den Nachthimmel zu richten.