Benenne ein Sternbild (Astronomie)

Humans have always been fascinated by the stars. Over centuries of staring up at the skies, people have recorded specific arrangements of stars, naming these identifiable patterns by the image that they represent or mythological figures. These are constellations.

Wie werden Sternbilder benannt?

Es gibt viele Arten von Sternen, die wir mit dem bloßen Auge sehen können, und die hellsten sind nicht unbedingt die größten oder die der Erde am nächsten liegenden. Sterne erscheinen in zufälligen Mustern am Himmel. Sie sind nicht miteinander verbunden. Möglicherweise befinden sie sich nicht einmal in der Nähe voneinander.

But when we look up into space at night, we often notice that certain stars show up in consistent patterns. By connecting the dots in some of these arrangements, humans have recorded, designated and named constellations.

Constellations have a long history. Ancient cultures and native peoples used constellations as part of their rituals, mythology and story-telling. The stars became a way to communicate tales of morality, understand the environment and carry on oral traditions.

The name of each constellation is based on the shape that it makes and its symbolism. Each constellation has a Latin name as well as a translation for the layperson.

For example, one of the most well-known constellations in the northern hemisphere is Ursa Major. Although this is the Latin name, many people are more familiar with the label “Great Bear.”

But the constellation was named by the Greeks and was known by the Romans as Arctos. It was later translated into Latin.

The Greeks named this constellation because it looks like the outline of a bear walking on four clawed feet. By using your observation skills and imagination, you can make out a head, neck, body and legs.

The first constellation to be named was Taurus, the Bull. Some experts believe that this constellation was depicted in the cave paintings in Lascaux, France.

Wie viele Sternbilder gibt es?

Forty-eight constellations were identified and named by ancient civilizations, including Roman, Middle Eastern and Greek cultures. These are considered to be the original constellations. They were recorded around 150 AD by Claudius Ptolemy, a Greek astronomer, mathematician and scientist.

Today, one of the ancient constellations, Argo, has been split into three separate constellations. An additional 38 constellations were named in the 16th, 17th and 18th centuries. These were identified by observing the skies in the previously uncharted southern hemisphere, a process that was ameliorated by the invention of the telescope.

The International Astronomical Union, or IAU, officially recognizes the following 88 named constellations:

  • Andromeda - Prinzessin von Äthiopien

  • Antlia - Luftpumpe

  • Apus - Paradiesvogel

  • Wassermann - Wasserträger

  • Aquila - AdlerAra - Altar

  • Widder - Widder

  • Auriga - Wagenlenker

  • Bootes - Hirte

  • Caelum - Gravierwerkzeug

  • Camelopardalis - Giraffe

  • Krebs - Krabbe

  • Canes Venatici - Jagdhunde

  • Canis Major - Großer Hund

  • Canis Minor - Kleiner Hund

  • Capricornus - Seeziege

  • Carina - Kiel des Schiffes der ArgonautenCassiopeia - Königin von Äthiopien

  • Zentaurus - Zentaur

  • Kepheus - König von Äthiopien

  • Cetus - Meeresungeheuer, Wal

  • Chamäleon - Chamäleon

  • Circinus - Kompasse

  • Columba - Taube

  • Koma Berenices - Berenices Haar

  • Corona Australis - Südliche Krone

  • Corona Borealis - Nördliche Krone

  • Corvus - Krähe

  • Krater - Becher

  • Crux - Kreuz, Kreuz des Südens

  • Cygnus - Schwan

  • Delphinus - Schweinswal

  • Dorade - Schwertfisch

  • Draco - Drache

  • Equuleus - Kleines Pferd

  • Eridanus - Fluss

  • Fornax - Ofen

  • Zwillinge - Zwillinge

  • Grus - Kranich

  • Herkules - Sohn des Zeus

  • Horologium - Uhr

  • Hydra - Seeschlange

  • Hydrus - Wasserschlange

  • Indus - Indisch

  • Lacerta - Eidechse

  • Löwe - Löwe

  • Leo Minor - Kleiner Löwe

  • Lepus - Hase

  • Waage - Gleichgewicht, Waage

  • Lupus - Wolf

  • Luchs - Luchs

  • Lyra - Leier , Harfe

  • Mensa - Tafelberg

  • Microscopium - Mikroskop

  • Monoceros - Einhorn

  • Musca - Fliege

  • Norma - Zimmermannsniveau

  • Oktane - Oktant

  • Ophiuchus - Halter der Schlange

  • Orion - Der Jäger

  • Pavo - Pfau

  • Pegasus - Geflügeltes Pferd

  • Perseus - Held, der Andromeda rettete

  • Phoenix - Phoenix

  • Pictor - Staffelei

  • Fische - Fische

  • Piscis Austrinus - Südlicher Fisch

  • Puppis - Heck des Schiffes der Argonauten

  • Retikulum - Netz

  • Sagitta - Pfeil

  • Schütze - Bogenschütze

  • Skorpion - Skorpion

  • Bildhauer - Werkzeuge für Bildhauer

  • Skutum - Schild

  • Serpens - Schlange

  • Sextaner - Sextant

  • Taurus - Stier

  • Telescopium - Fernrohr

  • Triangulum - Dreieck

  • Triangulum Australe - Südliches Dreieck

  • Tucana - Tukan

  • Ursa Major - Großer Bär

  • Ursa Minor - Kleiner Bär

  • Vela - Segel des Schiffes der Argonauten

  • Jungfrau - Jungfrau

  • Volans - Fliegender Fisch

  • Vulpecula - Fuchs

Können Sie ein Sternbild benennen?

Obwohl die Öffentlichkeit einen Stern kaufen und benennen kann, kann niemand eine Konstellation benennen. Die IAU hat die am besten erkennbaren Muster am Himmel bereits benannt. Die offiziellen Sternbilder stellen 88 einzelne Himmelsbereiche dar, die den Raum um die Erde umfassen. Jedes Sternbild umfasst alle Sterne in dieser Region, auch wenn sie nicht Teil der Hauptform sind. So können neue Sterne entdeckt werden, ohne dass neue Sternbilder erstellt werden müssen. Da sich Sternbilder jedoch nicht überschneiden dürfen, können auch keine neuen Sternbilder benannt werden.

Sie werden sich vielleicht wundern, warum der Große und der Kleine Wagen in der obigen Liste nicht auftauchen. Das liegt daran, dass es sich dabei um Sterngruppen handelt, d. h. um Muster von Sternen innerhalb eines größeren Sternbildes. Inoffizielle Sternbilder werden weiterhin identifiziert.

Im Jahr 2018 hat die NASA zum Beispiel 21 inoffizielle Sternbilder mit Namen wie "The Hulk" und "Godzilla" versehen. Diese wurden mit dem Fermi-Teleskop beobachtet, das Gammastrahlen aufnimmt. Sie sind mit dem bloßen Auge nicht sichtbar.

Wie benennt man einen Stern in einer Konstellation?

Auch wenn Sie kein Sternbild benennen können, können Sie einen Stern benennen. Wenn Sie einen Stern innerhalb einer Konstellation kaufen, können Sie ihn benennen, und dieser Name wird in der offiziellen Datenbank für Sternnamen registriert.

Fragen Sie sich: "Wie viel kostet es, einen Stern zu kaufen?" Es ist überraschend günstig, einen Stern nach einem Sternbild zu benennen. Sie können einen einzelnen Stern, ein Sternpaar oder eine Supernova benennen und registrieren lassen. Wählen Sie eine Konstellation, die für Sie symbolisch ist, und benennen Sie einen Stern für sich selbst oder einen geliebten Menschen