Alles über die MICROSCOPIUM-Konstellation

FUN FACTS

1. Microscopium bedeutet auf Lateinisch "das Mikroskop".
2. Die Konstellation wird als Nebenkonstellation bezeichnet
3. Eine der wenigen Konstellationen, die ein wissenschaftliches Instrument darstellen
4. Von mehreren Astronomen oft als "völlig unauffällig" bezeichnet
5. Das Sternbild ist relativ lichtschwach und enthält nicht viele beobachtbare astrale Objekte

Ein Überblick

Das Sternbild Microscopium wird von seinem Begründer so beschrieben, dass es "eine Röhre über einem quadratischen Kasten" darstellt. Das Sternbild Microscopium besteht aus 5 Hauptsternen, wobei die hellsten Sterne nur eine fünfte Größenordnung haben.

Das Sternbild wurde im 18. Jahrhundert von dem französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille eingeführt. Jahrhundert eingeführt. Es kann nur mit geeigneter Ausrüstung und unter weniger idealen Beobachtungsbedingungen gesehen werden und beherbergt keine hellen Deep-Sky-Objekte.

Der Mythos

Es gibt keine Mythen, die sich um das Sternbild Microscopium ranken, denn es wurde einfach nach der häufig anzutreffenden Darstellung eines Mikroskops in einem Labor des 18. Jahrhunderts benannt.

Die Konstellation

Das Sternbild Microscopium befindet sich im vierten Quadranten des Südhimmels und ist zwischen den Breitengraden -90 bis +45 Grad sichtbar. Es grenzt an die Sternbilder Capricornus, Grus, Indus, Piscis Austrinius, Sagittarius und Telescopium.

Von den 5 Hauptsternen, aus denen er besteht, sind zwei Himmelskörper bemerkenswert: Gamma Microscopii, der hellste Stern des Sternbilds und ein gelber Riese mit der Sternklasse G6 III, und WASP-7, ein gelb-weißer Zwerg der Hauptreihe, der von einem extrasolaren Planeten, einem heißen Jupiter, umkreist wird.

Möchten Sie mehr über andere Sternbilder als Microscopium erfahren? Erfahren Sie mehr über Phoenix oder Pictor. Sie können auch einfach hier klicken, um eine vollständige Liste der Sternbilder zu erhalten.