All about the LITTLE DIPPER constella

Der Kleine Wagen ist eine der ältesten anerkannten Sternkonstellationen der nördlichen Hemisphäre. Er befindet sich etwa 30 Grad südöstlich des Großen Wagens und enthält einen der wichtigsten Sterne am Nachthimmel, den Polarstern (Polaris).

Seit Tausenden von Jahren nutzen Seefahrer den Kleinen Wagen, um ihre nächtlichen Routen zu bestimmen. Bis etwa zum 19. Jahrhundert war der Kleine Wagen als Ursa Minor oder "Kleiner Bär" bekannt, da die alten Astronomen dazu neigten, bärenähnliche Namen für Himmelskörper zu verwenden.

Erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts übernahmen amerikanische Astronomen die Bezeichnung Kleiner Wagen für Ursa Major und Ursa Minor und leiteten diesen Namen von einer afrikanischen Quelle ab, die ihn als "Trinkkürbis" bezeichnete. Der Kleine Wagen befindet sich fast genau in der Mitte des Nordpols, was ihn für die Navigation an den meisten Orten der nördlichen Hemisphäre ideal macht.

Kleiner-Wasseramsel-Mythologie

Alle alten Kulturen erzählten Geschichten über die Sterne und Himmelskörper. Das Betrachten der Sterne war ein natürlicher Zeitvertreib in den Tagen, bevor elektrisches Licht die Sterne nachts in den Großstädten unsichtbar machte. Die alten Kulturen hatten Tausende von Jahren Zeit, um zu den Sternen aufzuschauen, sie zu beobachten, wie sie sich jede Nacht langsam drehen, und ihre größeren jährlichen Muster zu beachten.

Griechen, Phönizier und amerikanische Ureinwohner

Obwohl der griechische Mythos von Ursa Minor nur ein paar tausend Jahre alt ist, hat fast jede Kultur im Laufe der Geschichte den Nordstern an seinem fast festen Platz über dem Nordpol beobachtet. Der Name der Inuit für den Polarstern ist "Nuutuittut", was so viel bedeutet wie "er bewegt sich nie". Da sich der Nordstern jedoch fast direkt über dem Nordpol befindet, ist er für die Navigation in den weit nördlichen Breitengraden, in denen die Inuit leben, nicht nützlich.

Um 1000 v. Chr. kannten die Babylonier Ursa Minor als den "Wagen des Himmels", und die alten Phönizier haben ihr Navigationswissen möglicherweise mit den Griechen auf ihren Handelsrouten geteilt. Die Namensgebung "Bär" ist wahrscheinlich griechisch, und der Name "Kleiner Bär" ist mit ziemlicher Sicherheit vom ursprünglichen "Großen Bären" abgeleitet, den Homer in der "Odyssee" als Navigationshilfe für die Griechen anführt.

Was ist die Kleine Wasseramsel?

Der Kleine Wagen ist eine Sternenkonstellation, die aus den folgenden sieben Sternen besteht:

  • Polaris, oder Alpha Ursae Minoris

  • Kochab, oder Beta Ursae Minoris

  • Yildun, oder Delta Ursae Minoris

  • Pherkad, oder Gamma Ursae Minoris

  • Zeta, oder Ursae Minoris

  • Eta, oder Ursae Minoris

  • Epsilon, oder Ursae Minoris

In der westlichen Kultur ist es eines der ursprünglich 48 ptolemäischen und 88 modernen Sternbilder. Der hellste Stern des Sternbilds, Polaris, ist der 48. hellste Stern am Himmel mit einer scheinbaren Helligkeit von 1,97 bis 2,00. Sie können ihn finden, indem Sie den leichter erkennbaren Großen Wagen (Ursa Major) suchen und dann seinen beiden untersten Sternen 30 Grad südöstlich bis zum "Schöpfkellengriff" des Kleinen Wagens folgen.

Kleiner Wagen - Annäherung

Die beiden Sterne des Großen Wagens, die auf den Polarstern zeigen, heißen Alpha bzw. Beta Ursae Majoris. Sie bilden den Rand der "Schale" des Großen Wagens, und viele Menschen nennen diese Sterne wegen ihrer relativen Nähe zu Polarstern und Canes Venatici die "Zeiger". Kochab, der zweithellste Stern in Ursa Minor, befindet sich am unteren Ende der "Schale" des Kleinen Wagens und hat eine scheinbare Helligkeit von 2,08, wodurch er nachts sogar in den meisten großen Städten sichtbar ist.

Kleine Wasseramsel Fakten

In der modernen Astronomie rangiert der Kleine Wagen an 56. Stelle von 88 Sternbildern oder Sterngruppen. Obwohl er zu den kleinsten Sternbildern am Nachthimmel gehört, nimmt er 256 Quadratgrad der die Erde umgebenden Sternensphäre ein. Sein hellster Stern, Polaris, ist 431 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er trägt viele Namen, darunter Polarstern, Lodestar, Stern von Arcady und Alruccabah.

Die meisten anderen Sterne in Ursa Minor sind näher an der Erde als Polaris. Kochab zum Beispiel ist nur 126 Lichtjahre entfernt, aber weil er ein relativ schwacher roter Riese ist, hat er eine geringere scheinbare Helligkeit. Der am weitesten entfernte Stern in Ursa Minor ist Pherkad in 480 Lichtjahren Entfernung von der Erde und hat eine scheinbare Helligkeit von 3,04. Polaris, Kochab und Pherkad sind die einzigen Sterne in Ursa Minor, die für das menschliche Auge an lichtverschmutzten Orten sichtbar sind.

Ursa Minor Erscheinungsbild

Zu den Sterntypen in Ursa Minor gehören orangefarbene Riesen, rote Riesen und gelb-weiße Überriesen. Sie haben eine scheinbare Helligkeit von 4,21 bis 5,02 und sind damit zu schwach, um durch den atmosphärischen Dunst von Großstadtsmog und elektrischen Lichtern zu scheinen. Was die Deep-Sky-Objekte anbelangt, so gibt es im Kleinen Wagen nur relativ wenige. Es gibt nur etwa drei oder vier bekannte Galaxien im Sternbild Ursa Minor.

Wichtigste Sterne in Ursa Minor

Die drei hellsten Sterne, Polaris, Kochab und Pherkad, sind für die Navigation und das Auffinden von Objekten in der Nähe am Nachthimmel am nützlichsten. Während Polaris mit bloßem Auge wie ein einziger Stern aussieht, handelt es sich in Wirklichkeit um einen Haufen von drei Sternen, die sich auf einer Umlaufbahn befinden.

Ursa Minor Sterne und Exoplaneten

Der Hauptstern, Polaris Aa, ist ein Überriese mit der 5,4-fachen Masse der Sonne, und es ist nicht sicher, ob er von Planeten umkreist wird. Kochab hingegen hat mindestens einen bestätigten Planeten, einen Gasriesen namens Beta Ursae Minoris b. Ebenso gibt es mindestens einen bestätigten Planeten, der Pherkad umkreist, einen Gasriesen namens Pherkad Minor b.

Die Sterne in Ursa Minor sind auch aus einem anderen Grund wichtig. Sie bilden die Kulisse für ein jährliches Himmelsereignis, den Ursiden-Meteorschauer, der vom 18. bis 25. Dezember stattfindet.

Wo befindet sich der Kleine Wagen?

Während viele Seefahrerkulturen seit der Erfindung des Segelns den Polarstern für die nächtliche Navigation genutzt haben, war dies einigen Kulturen nicht möglich. Wenn die Inuit nachts nach oben blickten, sahen sie drei Sterne, die unbeweglich blieben, während der Rest des Sternenfeldes in einer regelmäßigen Umlaufbahn rotierte.

Der Grund dafür, dass sich der Polarstern kaum mit der Erdrotation mitbewegt, ist, dass er die nördlichste Spitze der Erdachse markiert. Da der Polarstern fast genau auf einer Linie mit der Erdachse liegt, dreht sich die Erde einfach um ihn, ohne von seiner scheinbaren Position abzuweichen.

Je nachdem, in welcher Hemisphäre Sie sich befinden, kann der Kleine Wagen auf dem Kopf oder auf dem Kopf stehen. In beiden Fällen sind die Variablen für Rektaszension und Deklination identisch, sodass Sie das Sternbild einfach mit einer Sternkarte finden können.