All about the Celestial events in 2022

Seit Anbeginn der Zeit haben die Menschen die Sterne und den Himmel betrachtet, um Informationen über alles Mögliche zu erhalten, von der Navigation bis zu Beziehungen und darüber hinaus.

Viele haben ihren Lebensunterhalt damit verdient, astrologische Muster von Himmelskörpern zu studieren und sie zu nutzen, um menschliches Verhalten vorherzusagen, Ratschläge für das tägliche Leben zu geben und Einblicke in unsere Gefühle, Gedanken und Handlungen zu geben.

Das Jahr 2022 verspricht eine Menge Action und astrologische Enthüllungen, vorausgesetzt, wir sind bereit, auf diese Ereignisse zu achten.

Schlafen Sie nicht zu lange, sonst verpassen Sie einige der bemerkenswertesten und wichtigsten Himmelsereignisse des Jahrhunderts.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was am Himmel geschieht und wie es sich auf Sie und Ihre Lieben auswirken könnte.

3-4. Januar: Quadrantiden-Meteoritenschauer

Der Quadrantiden-Meteoritenschauer erreicht am Abend des 3. Januar seinen Höhepunkt und geht in den 4. Januar über. Ein beeindruckender Meteorschauer, den man nur beobachten kann, wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, sonst könnte man ihn verpassen.

Ohne Störung durch den hellen Mond können Sie ihn in seiner vollen Pracht sehen, wenn Sie unter dem dunklen Himmel unterwegs sind.

Ende März: Planetenparty

Gutes kommt zu denen, die geduldig warten. Während der ruhige Februar in den März übergeht, sehen wir drei Planeten, die sich mehr als sonst aneinander anschmiegen. Mars, Venus und Saturn werden bei Sonnenaufgang Ende März extrem nahe beieinander stehen.

Sie werden sogar so gemütlich sein, dass sie mit einigen Ferngläsern und Teleskopen im gleichen Blickfeld liegen.

21.-22. April: Lyriden-Meteoritenschauer

Da der April der weltweite Monat der Astronomie ist, ist es besonders passend, dass wir mit dem Lyriden-Meteoritenschauer ein Fest am Himmel erleben. Dieser erste Schauer, der in über drei Monaten seinen Höhepunkt erreicht, kann fast 15 Sternschnuppen pro Stunde hervorbringen.

Auf diese Lichtexplosion wird Anfang Mai eine weitere folgen, die jedoch schon für sich genommen beeindruckend ist.

30. April: Schwarzer Mond

Leider müssen Sie sich auf unser Wort verlassen, dass der schwarze Mond Ende April zu sehen sein wird, da er selbst mit einem Teleskop nicht sichtbar ist.

Ein schwarzer Mond ist der zweite Neumond in einem Monat, und obwohl er nicht am Himmel zu sehen ist, ist dies eine hervorragende Zeit für die Sternenbeobachtung, da keine äußeren Einflüsse den Blick auf Orion und den Großen Wagen stören.

14. Juni: Erster Supermond

Im Jahr 2022 gibt es viele Gelegenheiten, Supermonde zu beobachten, den ersten am 14. Juni. Ein Supermond entsteht, wenn sich der Vollmond in einer Orbitalposition befindet, die ihn viel näher an der Erde und viel größer als bei einer normalen Beobachtung erscheinen lässt.

Machen Sie sich darauf gefasst, dass es in den Sommermonaten heiß hergehen wird, denn im Juli und August dieses Jahres werden weitere Supermonde auftreten.

24. Juni: Planetarische Ausrichtung

Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn sind allesamt hell genug, um mit bloßem Auge gesehen zu werden, und ihre Konstellation Ende Juni ist ein seltenes Ereignis, das sich zu sehen lohnt. Gerüchten zufolge wird auch eine Mondsichel dabei sein, die hell zwischen Mars und Venus leuchtet.

12. und 13. August: Perseiden-Meteoritenschauer

Bei gutem Wetter können die Perseiden uns mit fast 100 Sternschnuppen pro Stunde blenden, aber in diesem Jahr könnte sich die Rate aufgrund der Nähe zum Supermond im August halbieren.

Einige Meteore werden zwar noch zu sehen sein, aber das Licht eines so hellen Mondes wird zweifellos viele der kleineren Himmelskörper auslöschen.

26. September: Jupiter-Opposition

Jupiter ist ein Planet, der auch für das ungeübte Auge leicht zu erkennen ist, und Ende September wird es noch einfacher sein. Er befindet sich dann an einem Punkt seiner Umlaufbahn, an dem er der Erde am nächsten ist, was ihn heller macht als zu jeder anderen Zeit des Jahres.

Wenn Sie genau hinsehen, können Sie vielleicht sogar die Begleitmonde IO, Europa, Ganymed und Callisto erkennen.

8. November: Totale Mondfinsternis

Ein letzter Abschied vom Mondfinsternis-Zyklus wird am 8. November stattfinden, doch nicht ganz Nordamerika wird den Blutmond sehen können. Interessanterweise werden die Einwohner Nordamerikas erst im März 2025 wieder eine Mondfinsternis in ihrem Hinterhof erleben können, also nutzen Sie die Gelegenheit, wenn Sie sie bekommen.

11. und 12. November: Feuerkugeln am Herbsthimmel

Während der nördliche Tauriden-Meteoritenschauer normalerweise ein unbedeutendes Ereignis ist, könnte dieser für die Bücher sein. Er ist dafür bekannt, dass er etwa alle sieben Jahre den Himmel mit unglaublich hellen Feuerausbrüchen erhellt, die nur wenige Sekunden dauern, aber einen großen Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen, die das Glück haben, sie zu sehen. 2008 und 2015 waren die letzten Jahre mit signifikanter Aktivität, und wir hoffen, dass dieses Jahr einen weiteren Siebenjahreszyklus erfüllt.

8. Dezember: Mars-Opposition

Der nächste Nachbar der Erde wird in der zweiten Jahreshälfte sehr deutlich am Nachthimmel zu sehen sein und Anfang Dezember seinen Höhepunkt erreichen, wenn er in Opposition geht. Am 8. Dezember wird er die ganze Nacht hindurch hell leuchten und mehr als die hellsten Sterne am Himmel erhellen.

13. und 14. Dezember: Geminiden-Meteoritenschauer

Der Geminiden-Meteoritenschauer ist einer der am meisten erwarteten Schauer des Jahres. Es ist bekannt, dass er fast 100 Meteore pro Stunde produziert, während er an der Erde vorbeizieht.

In diesem Jahr wird ein weiterer Vollmond all diese Aktivitäten in Frage stellen, aber wir können uns immer noch auf Raten von 30-40 pro Stunde freuen, wenn Sie sich in der Dämmerung auf den Weg machen, um sie zu beobachten.